Sonia Costantini

Sonia Costantini zählt zu den wichtigsten VertreterInnen der aktuell schaffenden "monochromen Malerei". Ihre Werke sind ein wesentlicher Bestandteil der international bedeutenden Sammlung, die Panza di Biumo (*1923 – 2010) u.a. für seine Villa Varese zusammengetragen hat. Seine Institution unterstützt James Turrells wichtigstes Lichtprojekt im "Roden Crater" in der Wüste Arizonas. In diesem Sinne geht es auch um Lichtphänomene, die Sonia Costantini in ihrer Arbeit entwickelt. Die Oberflächen Ihrer Arbeiten bestehen aus zahlreichen Schichten Acryl- und in weiteren Schritten Öllassuren. Es sind sorgfältig durchwirkte und durchgehende Arbeitsprozesse, die kein Absetzen erlauben, im Ringen um die entscheidende endogene Farbschicht, die die gesamte Farbfläche zum vibrieren bringt. Die Farbklänge ihrer Arbeiten sind unverkennbar dem italienischen Kolorit verbunden. Das Faszinosum an Costantinis Arbeiten ist ihr Streben, die Wirkung der sog. „Korpuskeltheorie“ nachzuweisen: dass Lichtwellen zu Masse werden und umgekehrt.