Thomas Kohl - MAELSTROM

20. März bis 03. Mai 2014

mehr zur Ausstellung...

Thomas Kohl - MAELSTROM

20. März bis 03. Mai 2014


Thomas Kohl (*1960) ist einer der  renommiertesten Landschaftsmaler unserer Zeit. Genauer wäre an sich, Maler, denn Thomas Kohl geht es nicht um Landschaft, auch nicht um landschaftliche Abbildung; es geht ihm um Malerei als eine Möglichkeit der Weltaneignung, um die verbindliche Annäherung der Malerei an das Wesen der Natur. Der Malprozess fordert von Thomas Kohl die volle Präsenz: Es ist eine Gratwanderung in der Beobachtung des Vorhandenen und Entstehenden. Ein weiterer zentraler künstlerischer Aspekt im malerischen Prozesses ist die kunsthistorische Reflektion. Das Bewusstsein von schon gemalten Bildern spielt dabei stets eine tragende Rolle. In der direkten Auseinandersetzung mit der Tradition der Landschaftsmalerei lotet Thomas Kohl die Möglichkeiten der suggestiven Bildkraft dieses Mediums aus. Schon seit seinem Studium an der Düsseldorfer Kunstakademie, wo er 1981 - 1989 zunächst bei den Bildhauern Tony Cragg und Günter Uecker, dann bei Gerhard Richter studierte, setzte Thomas Kohl bei dieser Fragestellung an.

Für den Betrachter überlagern sich in Thomas Kohls Arbeiten elementare Wirklichkeitserfahrungen mit dem konditionierten Blick unserer Vorstellung von Landschaft und Form. Sie bieten schier unendliche Möglichkeiten der Betrachtung, halten nicht nur für den erfahrenen Blick eine lichte, klare Bildsprache und Wiedererkennung vor. Thomas Kohls Arbeiten befinden sich in zahlreichen institutionellen und privaten Sammlungen.

Wir freuen uns Ihnen anhand ausgewählter Arbeiten auf Leinwand, Glas, Papier und Holz Ausschnitte dieses substantiellen Werks zeigen zu können.

Zurück