Heinz Mack - Rhythmus und Struktur

15. März bis 28. Juni 2012

Heinz Mack, Straße der Ameisen, 1999, Acryl auf Leinwand, 57 x 73 cm

mehr zur Ausstellung...

Heinz Mack - Rhythmus und Struktur


Heinz Mack, geb. 1931 in Lolar, ist einer der stilprägenden Künstler unserer Zeit.
Als Gründer der Gruppe ZERO (Heinz Mack, Otto Piene, später auch Günther Uecker) definierte
er gegen Ende der 50er Jahre eine neue Kunstrichtung, die die damals angesagten Stile
- das Informell und den Amerikanischen Abstrakten Expressionismus - nicht aufnahmen und Struktur an Stelle von Komposition stellten.
Aus ZERO wurde eine Bewegung, die den engen Dialog mit Künstlern, wie z.B. Lucio Fontana, Piero Manzoni, Ad Reinhardt und Yayoi Kusama u.a., pflegte.

Macks zentrale künstlerische Themata sind das Licht und die Bewegung.
Diese finden in den Medien, der Malerei, der Grafik, in materialübergeordneten Objekten, Skulpturen aus Stein, Keramik, Glas, Metall, u.w., Kunst-am Bau sowie der Fotografie, ihren unvergleichlichen Ausdruck.

Seine Arbeiten wurden bisher in rund 300 Einzelausstellungen gezeigt.
Zahlreiche, auch monumentale, Skulpturen finden sich weltweit im öffentlichen Raum.
Seine Werke befinden sich in den bedeutendsten internationalen Sammlungen, Museen und Institutionen.

2011 wurde Heinz Mack anlässlich seines 80. Geburtstags das „Große Verdienstkreuz mit Stern“ der Bundesrepublik Deutschland für sein Lebenswerk verliehen sowie mit einigen hervorragend kuratierten Ausstellungen im In- und Ausland, u.a. Bundeskunsthalle / Bonn, Kunstpalast Düsseldorf geehrt.

Zur Ausstellung erscheint unter gleichnamigem Titel ein Buch mit 36 Abbildungen und einem Text von Wilhelm Christoph Warning. ISBN 978-3-9810238-4-8


Im ArtReport des Magazins WirtschaftsWoche Ausgabe Nr. 3 vom 16.1.2012 wurde Heinz Mack auf dem 5. Platz der internationalen Aufsteiger des Jahres 2011 gelistet.

Wirtschaftswoche Nr. 3 vom 16.01.2012

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Heinz Mack, Straße der Ameisen, 1999, Acryl auf Leinwand, 57 x 73 cm

Zurück